10 Jahre Theater Dörzbach
Die Jubiläumssaison 2017/18

Als wir unser Theater in Dörzbach am 21. Juli 2007 feierlich – und unter Anteilnahme der Dörzbacher Bevölkerung – eröffneten, erklärten uns so manche Zeitgenossen für verrückt. Ein Theater mit höchstem professionellen Anspruch mitten auf dem Lande, in einem Dorf in Hohenlohe: wer sollte sich denn dafür interessieren ? Es ist der Treue der Theaterbesucher und unserer Beharrlichkeit zu verdanken, dass das Theater Dörzbach Treffpunkt für alle an Hochkultur Interessierte ist, seit nunmehr 10 Jahren. Ganz ohne öffentliche Subventionen, denn die kleine Gemeinde verfügt nicht über Gelder für die Kultur.

 
Einige theaterbegeisterte Gäste unterstützten das Theater Dörzbach durch ihren privaten Beitrag, was uns zutiefst erfreut und geholfen hat!
Danke!
 
Ebenso gefreut hat uns die Unterstützung folgender Firmen:
die Buchhandlung Moritz und Lux aus Bad Mergentheim, die Distelhäuser Brauerei, Asbach Medical Products – Thomas und Anja Bossmann, Wittenstein AG, Lauda Dr. R. Wobser GmbH, Scanner GmbH Künzelsau.
 
Mittlerweile fanden über 60 Veranstaltungen mit anspruchsvollen Programmen statt, darunter auch Benefizveranstaltungen, deren Reinerlöse an den Tierschutzverein Hohenlohe, Verein für Kinder in Not, Lauda und den Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter in  Krautheim gingen.
 
Künstler aus der ganzen Welt waren zu Gast im Theater Dörzbach: Tänzer, Pianisten, Autoren, Maler, Sänger, Cellisten, Bajanspieler, Pantomime und viele mehr…
 
Und auch unsere Gäste kamen aus Hohenlohe, ganz Deutschland und manchmal sogar aus dem weit entfernten Ausland in das kuschelige Theater nach Dörzbach.
 
Ohne unsere ehrenamtlichen Helfer allerdings würde das Theater Dörzbach nicht existieren.
 
Wir danken von ganzem Herzen René Weber, Lars Fitzgerald, dem Ehepaar Wolfgang und Dorothee Goericke, Barbara und Dieter Kerschkowsky, Familie Brigitte Schneider mit Tom und Ben, Erika Binder und Margarita Treffert, Anne und Julia Schmieg sowie Florian und Daniel, Beate Ruck, und allen Freunden, Künstlern und Unterstützern des Theater Dörzbach!
Auch Frau Ursula Berner, die sich oft für unser Theater und besondere Projekte eingesetzt hat, danken wir sehr von Herzen! Immer in tiefer Dankbarkeit und Freundschaft verbunden sind wir mit Christopher Gordon für seine großartige Hilfe in gesundheitlicher Hinsicht!
 
 
Wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen 10 Jahre Kunsterlebnis !


Aktueller Spielplan

So, 21. Okt. '18, 18:00 | „Bachs Goldbergvariationen“ – Andrea Turini

Sonntag, 21. Oktober 2018, 18:00

 „Bachs Goldbergvariationen“

Andrea Turini - Florenz

Andrea Turini

Der italienische Pianist Andrea Turini hat sich seit jeher auf das Werk Johann Sebastian Bachs spezialisiert, das er mit ungeheurer Werkkenntnis und auf faszinierend subjektive Weise aufführt. Dabei gelingt diesem Ausnahmekünstler eine höchst individuelle Darstellung, ohne jedoch die kompositorische Vorgabe und die historische Entstehung des Werkes aus den Augen zu verlieren. Die Presse würdigte denn auch seine Interpretationen der Werke Johann Sebastian Bachs in der ganzen Welt ! Im Theater Dörzbach widmet sich Andrea Turini dem Opus Summum des großen Meisters für Tasteninstrumente: den Goldbergvariationen. Andrea Turini ist eine Ausnahmeerscheinung am Klavier. Er fasziniert und seine Darstellung der Musik Bachs fasziniert seine Zuhörerschaft. Wunderbar !!! 

Karten: Erwachsene: 18.- /Schüler und Studenten: 12.- /Hartz IV Empfänger: 6.-
Beginn: 18:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

So, 25. Nov. '18, 18:00 | Weihnachtliches Lesekonzert mit Christoph Soldan

Sonntag, 25. November 2018, 18:00

Weihnachtliches Lesekonzert mit
Christoph Soldan

Christoph Soldan Lesekonzert

Im mittlerweile 5. Weihnachtlichen Lesekonzert, das im Theater Dörzbach seit 2014 stattfindet, verbindet Christoph Soldan wieder literarische Texte rund um das Thema Weihnachten mit klassischer Musik. Dabei nehmen Text und Musik unbedingt Bezug aufeinander und bilden so einen dramaturgischen Bogen, der den gesamten Abend umspannt. Christoph Soldan greift dabei auf seine Erfahrungen zurück, die er seit 1999 in moderierten Konzerten und Lesekonzerten in Personalunion als Pianist und Rezitator auf vielen verschiedenen Bühnen machen konnte. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung  schreibt am 8. Dezember 2010: „das Konzept, Musik und Literatur unterhaltsam zu verbinden, liefert ein überzeugendes Programm. So wird mit komödiantischem Geschick die Geschichte der Tante Milla erzählt, die an jedem Tag im Jahr Weihnachten feiert, und es werden Vorschläge für die aktuelle Einkaufsliste an Weihnachten gemacht. Schlußendlich erinnert Christoph Soldan mit wundervoller Musik und ausgewählten Texten aber an den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes und lässt auf diese Weise eine zutiefst weihnachtliche Stimmung entstehen, die die Zuhörer mit nach Hause nehmen.“ 

Karten: Erwachsene: 18.- /Schüler und Studenten: 12.- /Hartz IV Empfänger: 6.-
Beginn: 18:00

>> zur Kartenreservierung   oder per Telefon: 07937/80110

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen